Pono Player – Neil Young und PonoMusic machen iPod Konkurrenz

“I haven’t heard a sound like that since… vinyl.” (Elton John)
 

Mit diesen Worten von Elton John über den Pono Player möchten wir diesen Beitrag rechtfertigen. Denn ausnahmsweise geht es hier nicht um neue Platten oder Plattenspieler. Der Pono Player ist ein digitaler Media-Player. Ein Media-Player, der zufälligerweise vom Klangphilosophen Neil Young ins Leben gerufen wurde. Was der Grund für uns war, uns mit den Pono-Projekt einmal genauer zu beschäftigen.

Pono Player

First Edition Yellow PonoPlayer – Kickstarter.com

Pono Player – Klang Qualität der besonderen Art

Nichts weniger als die Musikindustrie zu revolutionieren hat sich Neil Young vorgenommen, als er das Unternehmen PonoMusic gründete. Das Produkt, das die Hörgewohnheiten der Musikliebhaber verändern soll, heißt schlicht und einfach Pono. Was aus dem hawaiianischen kommt und übersetzt so viel wie “gerecht” oder “rechtschaffen” bedeutet. Nundenn. Die Namensgebung lassen wir unkommentiert.

Der Grund, weshalb Neil Young der Meinung ist, “der Gerechte” sei ein passender Name für ein Musikabspielgerät, liegt vermutlich darin, dass er der Meinung ist, die Produzenten von Media-Playern würden Musikhörer künstlich beschneiden, indem sie die Klangqualität von MP3 Datein herabsetzen um mehr Speicherplatz auf den Geräten zu schaffen. Mit der Einführung des Pono-Players bringt das Unternehmen ein Gerät auf den Markt, das Musik in 192kHz und 24bit Klangqualität abspielt.

Das ist keine neue Erfindung. Das Format bleibt MP3. MP3 Dateien konnten schon immer in dieser Qualitätsstufe erstellt werden. Bisher bewegen sich die meisten Media-Player im 128kHz Bereichen oder darunter.

Mit diesem Player möchte PonoMusic den Hörern die Musik in Studioqualität bereitstellen.

Die neue Download-Plattform Pono

Aber nicht nur den Hardware-Markt hat Neil Young mit Pono ins Visier genommen. Um die Soundqualität der digitalen Musikdatein sicherzustellen, wird PonoMusic eine eigene Download-Plattform bereitstellen, über die sich Musikhörer ihre Musik auf den Pono Player herunterladen können – den PonoMusic.com Store.

Über Kickstarter finanziert

Das Projekt finanziert sich u.a. über Kickstarter.com und hat bereit am ersten Tag das erwünschte Kapital erarbeitet. Dieser Fakt ist sicherlich der Popularität des Gründervaters geschuldet und der Tatsache, dass er bereits seit einigen Jahren die PR Keule schwingt. Es zeigt aber auch, dass es den Menschen offenbar am Herzen liegt und dass es nicht wenige dort draußen gibt, die sich über mehr Klangqualität in ihrem Alltag freuen würden.

Das Kickstarter-Projekt “Pono Music” kann noch bis zum 27.04.2014 unterstützt werden. Einen Link zum Projekt finden Sie weiter unten.

Namhafte Unterstützer für das Projekt Pono

Um sein Projekt überzeugend voranzutreiben, hat Neil Young einige überzeugende Missionare für sich gewinnen können, die in einem eindrucksvollen Video beschreiben, wie sie das Klangerlebnis mit Pono empfunden haben.

Wir haben uns den Spaß gemacht und alle Namen derer herausgeschrieben, die sich an diesem Video beteiligt haben. Die Liste liest sich wie die Rock’n’Roll Hall of Fame:

 

Marc Ford, THE BLACK CROWES David Crosby, THE BYRDS / CROSBY, STILLS & NASH John Platt, EMI Music Publishing
David Rawlings Gillian Welch Logan Met, Mike Nelson, Lukas Nelson, LUKAS NELSON AND THE PROMISE OF THE REAL
Norah Jones Eddie Vedder, PEARL JAM Stephen Stills, BUFFALO SPRINGFIELD / CROSBY, STILLS & NASH
Rick Rubin Duane Eddy Todd Moscowitz
Tom Petty Sting Jack White, THE WHITE STRIPES
Jeremy Gara, Wil Butler, Win Butler, ARCADE FIRE Flea, RED HOT CHILI PEPPERS James Taylor
Dave Grohl, NIRVANA / FOO FIGHTERS Elvis Costello Taylor Hawkins, FOO FIGHTERS
Mike D., BEASTIE BOYS Chris Robinson, THE BLACK CROWES Elton John
Bruce Springsteen Jackson Browne Emmylou Harris
Dave Matthews, DAVE MATTHEWS BAND Sarah McLachlan Jim James & Bo Koster, MY MORNING JACKET
Charlie Musselwhite Jim Keltner Jack Johnson
Patti Smith Rob Cavallo, Warner Bros. Records Anthony Kiedis, RED HOT CHILI PEPPERS
Bruce Botnick T-Bone Burnett Don Was
Kid Rock Reggie Watts Marcus Mumford, MUMFORD & SONS
Ted Dwane, MUMFORD & SONS Ben Lovett MUMFORD & SONS Beck Hansen
Jason Falkner Justini Meldal-Johnsen Joey Waronker
Mo Ostin, Warner Bros. Records Neil Young

Wir sind gespannt auf das Erscheinungsdatum. Wann der Pono-Player in Deutschland erhältlich sein wird und wie sich das Projekt entwickelt, ist noch ungewiss. Aber mit Sicherheit ist der Pono etwas, was man schon jetzt auf seinen Wunschzettel für Weihnachten schreiben sollte.

Weiterführende Links:

Pono Music bei Kickstarter.com
PonoMusic.com
Neil Young über Pono bei Letterman, 27.09.2012 – YouTube.com

Author: Vinyler

Share This Post On

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *